Seiteninhalt

Klimaschutz im Landkreis Miesbach

Der Landkreis Miesbach hat sich durch den Beitritt zur Bürgerstiftung Energiewende Oberland im Jahr 2005 ebenso wie alle seine Städte, Märkte und Gemeinden dem Ziel verschrieben, bis zum Jahr 2035 weitestgehend unabhängig von fossilen Energieträgern zu sein.

Dieser Entschluss ist eine Weichenstellung für eine nachhaltige und in die Zukunft gerichtete Entwicklung, auch im Sinne des Landkreis-Entwicklungskonzeptes. Die Energieunabhängigkeit kann durch drei Ansätze erreicht werden: Energieeinsparung, Energieeffizienz und Ausbau erneuerbarer Energien.

Daraus ergeben sich neben einem wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz, unter anderem eine stärkere regionale Wertschöpfung sowie eine größere Unabhängigkeit von steigenden Energiepreisen und geopolitischen Instabilitäten.  

Die Stiftung Energiewende Oberland hat die Erreichung dieses  Zieles als Stiftungszweck. Neben dem Landkreis sind auch alle seine Kommunen Mitglied der Stiftung geworden.

Aktuelles

Klimaschutzbeirat des Landkreises Miesbach

Der Kreistag hat in seiner Sitzung am 28.10.2015 beschlossen, einen Klimaschutzbeirat zur zusätzlichen inhaltlichen Unterstützung und Stärkung der Klimaschutzstrategie des Landkreises zu bilden.Der Beirat wird mindestens zweimal jährlich tagen und begleitet die Umsetzung der Klimaschutzstrategie. Als zentrale erste Aufgabe wurde die Erstellung bzw. Aktualisierung von Aktionsplänen zur Zielerreichung des Klimaschutzkonzeptes festgelegt, inkl. Priorisierung, Budgetierung und Zuordnung von Verantwortungsbereichen der einzelnen Maßnahmen.

Projekt INOLA der Energiewende Oberland

Der Landkreis Miesbach unterstützt das Projekt INOLA (Innovationen für ein nachhaltiges Land- und Energiemanagement auf regionaler Ebene). Hauptziel des Projekts ist es durch die Zusammenarbeit der LMU mit Praxispartnern die Region Oberland auf dem Weg zu einem nachhaltigen Energiesystem und Landmanagement wissenschaftlich zu begleiten und zu unterstützen, Zielkonflikte zu identifizieren und realistische Wege aufzuzeigen, wie eine nachhaltige Energieversorgung für die Region Oberland, ihre drei Landkreise und die Kommunen der drei Landkreise erreicht werden könnten.

Aktuelle Berichte und Ergebnisse finden Sie auf der Projekthomepage.

Bioenergie an der Grundschule

"Mit Bioenergie durch den Vormittag" ist der Name eines schon über Jahre erfolgreichen Projekts der Energiewende Oberland im Bereich Bildung. Spielerisch werden den Schülern die Zusammenhänge zwischen der regional verfügbaren Biomasse Holz und nachhaltiger Waldwirtschaft näher gebracht. Sie basteln Energiebäume und ernten ihren Wald unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit. Mit kleinen Experimenten wird die „Bioenergie“ erfahrbar gemacht. Wieviel Holz benötigt man, um Erdöl zu ersetzen. Kann man Holzhackschnitzel essen? Woraus bestehen Holzpellets und wie viel wiegt ein Scheitholz? Fragen wie diese werden behandelt.

Um das Projekt auch weiterhin in Grundschulen des Landkreises anbieten zu können unterstützt das Klimaschutzmanagement finanziell in den Jahren 2016 und 2017. So konnten bereits im Herbst 2016 zwei Klassen der Grundschule Irschenberg Bioenergie als einen Baustein der Energiewende kennenlernen.

Fachinformationen

Hier finden Sie interessante Links rund um Energieeinsparung, Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Für Inhalt und Aktualität sind die jeweiligen Institutionen verantwortlich.

Die Bürgerstiftung Energiewende Oberland setzt Aktionen und Projekte rund um die Themen Energiewende und Klimaschutz in den Landkreises Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen und Weilheim-Schongau um. Hier erhalten Sie umfangreiche Informationen zur Energiewende in der Region.

Der Energie-Atlas Bayern beleuchtet vielerlei Themen rund um Energieforschung für die Praxis. Er stellt Informationen zu erneuerbaren Energien, Energieeffizienz und zum Energiesparen mithilfe von interaktiven Karten bereit. Es ist eine Solarflächen- und eine Abwärmeinformationsbörse integriert.
 
Im Portal der Agentur für erneuerbare Energien erhalten Sie viele Informationen rund um die einzelnen Energieformen, aber auch über die Umformung in Strom und Wärme. Auch Informationen zu Verkehr, Wirtschaft und Politik im Themenfeld sind zu finden.
 
Auf dem Portal Kommunal-Erneuerbar finden vor allem kommunale Entscheidungsträger und engagierte Bürgerinnen und Bürger Informationen zu erneuerbaren Energien in Kommunen, zur kommunalen Wertschöpfung (inkl. Wertschöpfungsrechner), Technologien, Beispielkommunen und vieles mehr.
 
Die Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe stellt Basisinformationen über nachwachsende Rohstoffe, deren Anwendungsgebiete und Möglichkeiten, sowie Informationen über Projekte und Förderungen bereit.
 
Die Deutsche Energieagentur bietet eine Vielzahl von Informationen zu den Themen energieeffiziente Gebäude, Stromnutzung und Verkehrssysteme, erneuerbare Energien, Energiedienstleistungen und Energiesystemen. Es werden vielerlei Informationen zu den Projekten und verschiedenste Publikationen angeboten.
 
Die Plattform CO2-Online hat einen Energiespar Ratgeber integriert. Hier können praktische Informationen und Checks zu Wärme und Heizen, Stromsparen, Kühlen, Mobilität und vielem mehr eingeholt werden.

Fördermöglichkeiten

Die Fördermöglichkeiten im Bereich Energie und energetische Sanierung sind sehr vielfältig. Um sich einen guten Überblick verschaffen zu können, bietet sich der Förderkompass der bayerischen Energieagenturen Energieagenturen an. Er enthält alle relevanten und aktuellen Förderprogramme für Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen.

Den Förderkompass in seiner aktuellesten Version finden Sie auch bei den Informationsmaterialen.

Es besteht außerdem auch die Möglichkeit, Förderprogramme nach bestimmten Kriterien im Web zu suchen, diese ausgewählten Insitutionen bieten ensprechende Portale an:

Energieberatung

Energie, die man nicht verbraucht ist die beste! Aber wer hilft beispielsweise, den richtigen Weg bei der Sanierung des Eigenheims zu finden? Um die Suche für Sie zu erleichtern, bietet das Klimaschutzmanagement des Landkreises Informationen rund um die Energieberatung in der Umgebung an.

Neben Energieberaterliste und Förderkompass Energie besteht zudem die Möglichkeit, die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern im Landratsamt zu nutzen. Für weitereführende Informationen und Terminvereinbarungen melden Sie sich gerne beim Klimaschutzmanagement.

Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern e.V. im Landratsamt

Wann?

Immer am vierten Mittwoch im Monat, von 08.45 bis 13.15 Uhr, nur nach Terminvereinbarung.

Wo?

Landratsamt Miesbach, Hauptgebäude (Haus A), Raum A002 Erdgeschoss
Rosenheimer Straße 3
38714 Miesbach

Kosten

7,50 Euro / 45 Minuten (Kostenbefreiung für Leistungsempfänger nach SGB II möglich)

Terminvereinbarung erforderlich unter Telefon:

08025 – 704 3315 (Mo – Fr: 8 – 12 Uhr) im Landratsamt Miesbach

oder unter

0800 – 809 802 400 *

* kostenfrei aus dem deutschen Festnetz und für Mobilfunkteilnehmer

Die unabhängige Energieberatung für Bauherren, Eigentümer und Mieter umfasst unter anderem die folgenden Themen:

  • Stromsparen
  • Raumklima
  • Feuchtigkeit und Schimmel in der Wohnung
  • Heizungsanlagen
  • Warmwasserbereitung
  • Wärmedämmung
  • neue Fenster
  • Niedrig-Energie-Haus / Passivhaus
  • Solartechnik
  • staatliche Förderprogramme
  • Energieeinsparverordnung

 

Zusätzlich zur Beratung im Landratsamt bietet die Verbraucherzentrale Bayern Energie-Checks bei Ihnen zuhause an. Im Landkreis Miesbach können Sie zwischen einem Basis-Check (vornehmlich für Mieter) und einem Gebäude-Check (vornehmlich für Vermieter und Eigentümer) wählen. Speziell auf Heizsysteme abgestimmt ist der Solarwärme-Check für Besitzer einer solarthermischen Anlage und der Heizcheck (Vermieter und Eigentümer) für die Analyse des Heizsystems bei Brennwert-, Niedertemperaturkesseln und Wärmepumpen. Zur Anmeldung eines Energie-Checks nutzen Sie bitte die oben angegebenen Telefonnummern.

Näheren Einblick zum Umfang des Beratungsangebot der Verbraucherzentrale erhalten Sie auch in der Übersicht (unter Informationsmaterial).

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl an Datenbanken, die Sie bei der Berater- und Expertensuche für Energieberatung, Förderprogramme und Energetisches Bauen und Sanieren unterstützen:

  • Die Energieeffizienz - Expertensuche hilft Ihnen spezialisierte Experten für energieeffizientes Bauen und Sanieren, für die aufgeführten Förderprogramme des Bundes, in Ihrer Nähe zu finden:
    • Vor-Ort-Beratung (BAFA)
    • energetische Fachplanung von KfW-Effizienzhäusern
    • Baubegleitung von KfW-Effizienzhäusern
    • KfW-Effizienzhaus Denkmal sowie alle Baudenkmale
  • Die Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.  bietet Energieberatung in den Beratungsstellen zu den folgenden Themenbereichen an:
    • Baulicher Wärmeschutz
    • Heizungs- und Regelungstechnik
    • Solarenergie
    • Stromsparen
    • Wärmepumpen
    • Förderprogramme
    • Wechsel des Energieversorgers
  • Die Beraterbörse der KfW Förderbank ermöglicht eine detaillierte Beratersuche nach ausgewählten Kriterien wie
    • einzelne Produkte der Förderbank
    • Branchen
    • Beratungsthemen
    • Erfahrung der Berater

Für Inhalt und Aktualität sind die jeweiligen Institutionen verantwortlich.

Aktivitäten in den Kommunen

Bad Wiessee

Arbeitskreis Tegernsee Tal, Energie und Klimaschutz

Fischbachau

Kreuth

Arbeitskreis Energie Kreuth

Otterfing

Arbeitskreis Lawine

Schliersee

Arbeitskreis Energie

Weyarn

Energiewende Weyarn

 

Kein Ergebnis gefunden.