Seiteninhalt

Wissenswertes über den Landkreis

Der Landkreis Miesbach setzt sich zusammen aus der ehemaligen freien Reichsgrafschaft Hohenwaldeck, aus Teilen der ehemaligen Benediktinerabtei Tegernsee, aus dem Klostergebiet Weyarn und aus der Grafschaft Valley. Das "Bezirksamt Miesbach" wurde 1862 geschaffen.

Der Landkreis Miesbach ist uralter Kulturboden. Sogar Spuren keltischer und römischer Besiedlung, beispielsweise am Irschenberg und in Valley, wo einst eine von Augsburg nach Salzburg führende Römerstraße vorbeiführte, sind nachweisbar. Spätere Mittelpunkte der Kolonisation waren die Klöster in Bayrischzell (später nach Fischbachau und endgültig nach Scheyern im Landkreis Pfaffenhofen verlegt), Weyarn, vor allem aber Tegernsee. 1803 wurden diese Klöster, wie überall in Bayern, aufgehoben.

Das bedeutendste war das Benediktinerkloster Tegernsee, das 1817 der bayerische König Max I. Joseph erwarb, um sich eine Sommerresidenz einzurichten Ein Jahr danach kam noch Wildbad Kreuth hinzu. Damit begann auch der bis heute so bedeutsame Fremdenverkehr im Tegernseer Tal und im Kreis. 

Der Landkreis setzt sich aus den historischen Gebieten der ehemaligen freien  Reichsgrafschaft Hohenwaldeck, aus Teilen der ehemaligen Benediktinerabtei Tegernsee, aus dem Gebiet des Klosters Weyarn und der Grafschaft Valley sowie des ehemals zum Landgericht Aibling gehörenden Leitzachtales zusammen. Grundlage war das 1803 begründete Landgericht Miesbach, das an die Stelle des Gerichtsbezirks der Grafschaft Hohenwaldeck trat. 1818 entstand aus dem Herrschaftsgericht Tegernsee das gleichnamige Landgericht.

Beide Landgerichte gehörten zum Isarkreis, der 1838 in Oberbayern umbenannt wurde. In diesem Jahr wurde auch das Landgericht Aibling errichtet. Hierzu musste das Landgericht Miesbach zwölf Gemeinden abgeben. Anlässlich der Trennung von Verwaltung und Justiz entstand 1862 aus den Landgerichten Miesbach und Tegernsee das Bezirksamt Miesbach. 1939 wurde der Bezirk in Landkreis Miesbach bzw. das Bezirksamt in Landratsamt Miesbach umbenannt. 

Wirtschaftsgeschichtlich war das Kreisgebiet bis ins 19. Jahrhundert hinein von der Land- und Forstwirtschaft geprägt. Während sich daneben der Fremdenverkehr als wichtigster Dienstleistungsbereich entwickelte, kamen im industriell-gewerblichen Bereich die Papierfabrikation im Mangfalltal und der Kohlebergbau in Hausham hinzu.

Während die Papierfabrikation in Gmund am Tegernsee bis heute blüht, wurde der Haushamer Kohlebergbau 1966 eingestellt. Größter industriell-gewerblicher Arbeitgeber ist  der Pharmabetrieb Hexal in Holzkirchen mit etwa 1500 Beschäftigten. Auch Handwerk, insbesondere Kunsthandwerk, ist im Landkreis stark vertreten.

Wappen

„In Silber oben ein halber goldbewehrter Adler mit ausgebreiteten Schwingen über zwei schräggekreuzten roten Stäben, unten über blauen Wasserwellen zwei mit den Stengeln gekreuzte grüne Seeblätter.“Die Zustimmung des Bayer. Staatsministerium des Innern zur Annahme und Führung eines Wappens wurde mit Entschließung vom 15.09.1955 erteilt.Der Vorschlag für die Gestaltung des Wappens die geschichtlichen Wahrzeichen von Hohenwaldeck und Tegernsee heranzuziehen, ging seinerzeit vom Kreisausschuss und Kreistag aus.

Der halbe rote Adler über zwei schräggekreuzten Stäben ist das Symbol für Hohenwaldeck. Es ist das alte Stammwappen der Waldecker. Der Adler dürfte sich auf die Eigenschaft des Geschlechts als Reichsvasallen beziehen. Die gekreuzten Stäbe können auf die Gerichtsbarkeit, aber auch auf die Tätigkeit der Waldecker bei der Rodung des Gebietes um den Schliersee im 12./13. Jahrhundert hinweisen. Die mit den Stengeln gekreuzten sogenannten Seeblätter über Wellen sind das älteste bekannte Stiftwappen von Tegernsee.
Das Wappenbild bezieht sich auf Namen und Lage des Klosters am See.

Daten, Zahlen und Fakten

Einwohner:

  • Bad Wiessee
4 913
  • Bayrisschzell
1 605
  • Fischbachau
5 679
  • Gmund am Tegernsee
6 012
  • Hausham
8 291
  • Holzkirchen Markt
16 260
  • Irschenberg
3 206
  • Kreuth
3 637
  • Miesbach Stadt
11382
  • Otterfing
4 699
  • Rottach-Egern
5 733
  • Schliersee Markt
6 799
  • Tegernsee Stadt
3 880
  • Valley
3 204
  • Waakirchen
5 661
  • Warngau
3 831
  • Weyarn
3 494
Einwohner (Stand: 31.12.2015) 98 286

 Größe:

  • 863,50 km² Fläche,davon 310,11 km² Landwirtschaftsfläche, 440,06 km² Waldfläche,19,78 km² Wasserfläche

Kreisstraßen:

  • Länge 115 km