Seiteninhalt

Überschwem­mungsgebiete

Der Hochwasserschutz gehört zu den elementaren Aufgaben des Staates zur Sicherung der menschlichen Daseinsvorsorge. Zur Abwehr der "Naturkatastrophe" Hochwasser hat die bayerische Wasserwirtschaftsverwaltung eine moderne Hochwasserschutzstrategie aufgestellt, die sich an den von der Länderarbeitsgemeinschaft Wasser aufgestellten Richtlinien orientiert. Wesentliche Ziele der bayerischen Strategie sind die Reduktion des Schadenspotenzials sowie die Gewährleistung eines ausreichenden Hochwasserschutzes.

Wichtige Voraussetzung ist hierbei ein Überschwemmungsflächenmanagement, um Überschwemmungsgebiete freizuhalten, angepasst zu nutzen und Hochwasserwellen zu dämpfen.

Das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim ermittelt die erforderlichen Überschwemmungsgebiete zum vorbeugenden Hochwasserschutz und –rückhalt. Das Landratsamt setzt die Überschwemmungsgebiete fest.

Im Landkreis Miesbach gibt es folgende Überschwemmungsgebiete:

Alpach, Breitenbach in Bad Wiessee, Breitenbach in Schliersee, Hachelbach/Ankelbach Dürnbach, Leitzach, Obere Mangfall, Rottach, Schlierach, Weißach und Tegernsee.

Eine Übersicht der überschwemmungsgefährdeten Gebiete finden Sie auf

Hochwasservorsorge

Ob Gummistiefel, Taschenlampe oder Sandsäcke, Notgepäck, ein kurzer Draht zur Sanitätshilfsorganisation oder bauliche Vorsorge: Es sind viele kleine Dinge, mit denen man sich im Vorfeld auf ein Hochwasser vorbereiten kann. Grundlegende Informationen darüber, an was Sie im Vorfeld denken sollten, um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Tipps, wie man sich vorbereiten kann, wenn sich ein Hochwasser ankündigt und was man während und nach einem Hochwasser beachten sollte, zusammengestellt vom bayerischen Innenministerium.

Umgang mit wassergefährdenden Stoffen in Überschwemmungsgebieten

Vor dem Schaden klug sein! Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, Tankanlagen gegen Einwirkung von Hochwasser zu schützen: Wasser fern halten oder Anlagen sichern. Das Merkblatt gibt wichtige Hinweise zur sicheren Heizöllagerung im Überschwemmungsgebiet, nennt Ansprechpartner und weitere Informationsquellen.