Seiteninhalt

08.04.2020 Update Corona Landkreis Miesbach

Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem Landkreis Miesbach: 437 Personen wurden bisher positiv auf das SARS-CoV2-Virus getestet (plus 13 zum Vortag). 204 Personen konnten die Quarantäne wieder verlassen, was ein deutliches Plus von 43 Personen im Vergleich zum Vortag ausmacht. Insgesamt 21 Personen werden stationär betreut, sieben davon intensivmedizinisch. Zwei weitere Personen im hohen Alter verstarben im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Einer der beiden Verstorbenen lebte im Landkreis Miesbach (und wird deshalb in der Statistik geführt), der andere lebte in der Stadt München.

Im Landratsamt werden derweil Vorbereitungen getroffen für die personelle Unterstützung des Gesundheitsamtes, die von der Regierung von Oberbayern und der Staatsregierung angekündigt wurde. In allen „Hotspots“ sollen sog. „Contact Tracing Teams“ eingesetzt werden. Diese CTT-Teams sollen die Mitarbeiter der Gesundheitsämter in den kommenden Monaten dabei unterstützen, positiv getestete Personen und enge Kontaktpersonen frühzeitig zu identifizieren, zu isolieren und zu überwachen und damit die Ausbreitung des Virus nachhaltig eindämmen.

Vom Gesundheitsministerium vorgesehen sind jeweils fünfköpfige Teams pro 20.000 Einwohnern. Für den Landkreis Miesbach sind also fünf Teams zu je fünf Personen vorgesehen. Ein Teil der CTT-Mitarbeiter wird vom Landratsamt gestellt, der Großteil wird aber über die Regierung von Oberbayern zugeteilt werden. Die Teams sollen so bald wie möglich, auf jeden Fall aber noch im April, die Arbeit aufnehmen.

Für die personelle Aufstockung des Gesundheitsamtes werden derzeit unter Hochdruck zusätzliche Arbeitsplätze am Landratsamt geschaffen. Auf dem Parkplatz vor dem Gesundheitsamt in der Wendelsteinstraße in Miesbach werden deshalb seit heute Container aufgestellt. Das zentrale Corona-Testzelt wurde dafür kurzfristig auf einen benachbarten Parkplatz versetzt und wird nach Abschluss der Baumaßnahmen wieder zurückversetzt. 30 Arbeitsplätze sollen in diesen Containern bis Ende April entstehen. Die Nähe zum Gesundheitsamt soll die Kommunikations- und Arbeitswege kurz halten.

Wie lange die CTT-Mitarbeiter in Miesbach bleiben, ist noch unklar und hängt von der weiteren Entwicklung der Lage ab.