Seiteninhalt
22.11.2019

Feuerwehrverband erhält Absturzsicherungsgurte als Spende

Im Zuge der Schneekatastrophe im vergangenen Winter waren auch 50 Absturzsicherungsgurte angeschafft worden, um die Helfer bei ihrer wichtigen Arbeit zu unterstützen. Die Gurte haben nun eine gute Folgeverwendung gefunden: Sie wurden nun dem Kreisfeuerwehrverband als Sachspende übergeben.

Ausbildungs-Kreisbandmeister Stefan Eisenrith legt den Absturzsicherungsgurt zur Demonstration im Büro des Landrats an. Kreisbrandrat Anton Riblinger hilft ihm dabei und zieht den Gurt an einer Schnalle nach. Der Absturzsicherungsgurt erinnert an einen Sitzgurt für Bergsteiger mit kombinierten Brustgurt. Im Zuge der Schneekatastrophe im Winter, als zuerst im Landkreis Miesbach der Katastrophenfall festgestellt wurde, sind 50 Exemplare angeschafft worden. Die Helfer konnten sich so vor dem Absturz sichern, etwa beim Räumen von Dächern.

Der Kreisausschuss hatte nun entschieden, dass die Ausrüstungsgegenstände als Sachspende an den Kreisfeuerwehrverband gehen sollen. Landrat Wolfgang Rzehak meinte bei der Übergabe: „Die weitere Verwendung der Gurte durch den Kreisfeuerwehrverband ist eine sehr sinnvolle Verwendung. Es freut mich, dass so eine sinnvolle Lösung gefunden worden ist“.

Die Gurte sollen nun zentral bei der Feuerwehr Agatharied gelagert werden. Kreisbrandmeister Stefan Eisenrith berichtete, dass sie zur weiteren Ausbildung, etwa bei Lehrgängen, Verwendung finden würden.