Seiteninhalt
10.01.2019

Weiteres Vorgehen Schulausfälle Landkreis Miesbach

Im Landkreis Miesbach fiel in allen Schulen von Montag, 7. Januar 2019, bis einschließlich Freitag, 11. Januar, der Unterricht aus. Grund war der starke Schneefall, der Straßen, Bushaltestellen, Gehwege und Schienen verstopfte. Die Schüler hätten ihre Schulen nicht mehr gefahrlos erreichen können. Zum Wochenende hin soll sich die Wetterlage etwas entspannen, Entwarnung kann aber nicht gegeben werden. Die „Koordinierungsgruppe Schulausfall“ entscheidet am Sonntag, 13. Januar 2019, um 12 Uhr, ob der Schulbetrieb in der kommenden Woche stattfinden kann.

Stand Donnerstagmittag geht der Deutsche Wetterdienst von folgender Wetterprognose aus: Am Freitag gibt es voraussichtlich eine Schneefallpause. Doch bereits zum Wochenende wird erneuter Schneefall vorhergesagt, der bis zum Wochenanfang anhalten soll. Ab der kommenden Woche ist in den Tälern mit Tauwetter zu rechnen.

Auf Basis dieser Wetterprognose kann noch nicht entschieden werden, ob in der kommenden Woche der Schulunterricht wieder regulär stattfinden kann. Die „Koordinierungsgruppe Schulausfall“ tritt am Sonntagvormittag zusammen. Direkt im Anschluss, um 12 Uhr, wird das weitere Vorgehen bekanntgegeben. Davor kann keine Tendenz festgestellt werden.

Eine frühere Entscheidung wäre nicht sinnvoll: Der Beschluss begründet sich ausschließlich auf die akute Wetterlage und der daraus resultierenden Straßen-, Gehwegs- und Schienenverhältnisse. Die Koordinierungsgruppe nimmt die Entscheidung sehr ernst: Einerseits muss der Schulunterricht so schnell wie möglich wieder aufgenommen werden, andererseits steht die Sicherheit der Kinder auf den Schulwegen zweifellos im Vordergrund. Die Schulen stellen wie schon in dieser Woche eine Betreuung sicher, wenn der Unterricht weiterhin ausfallen sollte.

Die Entscheidung wird am Sonntag, 13. Januar 2019, um 12 Uhr auf www.landkreis-miesbach.de, am Bürgertelefon des Katastrophenschutzes unter 08025 704 6666 oder in der kostenlosen Warn-App „NINA“ bekannt gegeben. Zeitgleich werden Presse und Schulen informiert.