Seiteninhalt

Koordinierungsstab Corona tagt - Zahl der Infizierten gestiegen

Im Landratsamt Miesbach hat sich wieder der Koordinierungsstab Corona getroffen. Dabei wurde bekannt, dass verschiedene Laborergebnisse eingegangen sind. Die Zahl der mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 infizierten Personen im Landkreis ist auf 13 gestiegen. Dem Stab gehören Vertreter des Krankenhauses Agatharied, der Notärzte, der niedergelassenen Ärzte und des Landratsamtes Miesbach an – etwa aus dem Katastrophenschutz oder dem Gesundheitsamt.

Das Gesundheitsamt hat nun die Ergebnisse von verschiedenen Proben auf das Virus SARS-CoV-2 erhalten, sowohl aus dem Labor des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) als auch drei anderen Laboren. Bisher war die Zahl der infizierten Personen im Landkreis Miesbach bei sechs gelegen. Nach diesen Labortests ist diese Zahl nun auf 13 Personen gestiegen. Eine erkrankte Person befindet sich zur Behandlung im Krankenhaus Agatharied. Aus der nun neu bekannten Gruppe der positiv Getesteten, waren vier Skifahrer aus Ischgl in Tirol. Die Erkrankten sind nun in häuslicher Quarantäne in verschiedenen Orten im Landkreis.

Im Landkreis sind mittlerweile drei Schulen geschlossen. Die Grundschule Wall bleibt bis morgen geschlossen. Hier steht noch das Untersuchungsergebnis einer Lehrkraft mit Erkältungssymptomen aus, die sich vorher in einem Risikogebiet aufgehalten hat. Der Abstrich wurde am Dienstagmorgen genommen und per Fahrer in das Labor transportiert.

Die Grundschule Gmund schließt bis Freitag, 27. März 2020. Alle Lehrkräfte der Schule sind in häuslicher Quarantäne. In Gmund wurden außerdem die kommunalen Kindertageseinrichtungen vorsorglich geschlossen. Es sind dies die Kinderkrippe Zwergenburg und der Pius-Kindergarten mit Hortgruppe. Es gibt dort keinen bestätigten Fall.

Im Markt Holzkirchen bleiben das private Gymnasium und die private Grundschule des Betreibers Private Volksschule GmbH bis morgen geschlossen.

Das Gesundheitsamt steht in engem Kontakt mit dem Staatlichen Schulamt und den Schulleitungen. Das Krankenhaus hat außerdem einen eigenen Stab begründet.

Das Landratsamt Miesbach hat vor einer Woche – zusammen mit dem Bayerischen Roten Kreuz – ein Zelt vor dem Gesundheitsamt aufstellen lassen. In diesem Zelt nimmt medizinisches Personal in Schutzausrüstung Proben. Diese werden dann zur Untersuchung in ein Labor geschickt. Das Gesundheitsamt bittet darum, dass sich Bürgerinnen und Bürger dort nicht eigenständig und ohne Absprache einfinden und sich untersuchen lassen wollen. In dem Zelt werden Proben von Kontaktpersonen der Kategorie I genommen. Dies sind Personen mit einem höheren Infektionsrisiko. Diese Personen werden vom Amt ermittelt und dann in das Zelt geschickt. Zur Kategorie I gehören Personen, die zusammengefasst mindesten 15 Minuten von Angesicht zu Angesicht zu einem Erkrankten hatten; sie müssen direkten Kontakt zu Sekreten oder Körperflüssigkeiten von Kranken gehabt haben oder es handelt sich um medizinisches Personal, welches im Rahmen von Pflege oder medizinischer Untersuchung ohne Schutzausrüstung Kontakt hatte. Am Nachmittag wird das Zelt von niedergelassenen Ärzten genutzt.