Seiteninhalt

18.03.2020 Update Corona Landkreis Miesbach

Die Zahl der mit Corona (neuartiges SARS-Covid-19-Virus) infizierten Personen im Landkreis Miesbach ist im Vergleich zum Vortag leicht gestiegen (+4 auf jetzt 44). In den nächsten Tagen ist mit einem sprunghaften Anstieg der Zahlen zu rechnen, da zahlreiche Abstrich-Ergebnisse von den überlasteten Laboren noch ausstehen.

Unterdessen schränkt die Allgemeinverfügung des Staatministeriums für Gesundheit und Pflege seit heute, 18.03.2020, das öffentliche Leben auch im Landkreis Miesbach stark ein. Untersagt werden u.a. der Betrieb von Freizeiteinrichtungen und Einzelhandel, die Gastronomie wird eingeschränkt. Da die Allgemeinverfügung leider in vielen Punkten nicht abschließend ist, erreichen das Landratsamt weiterhin sehr viele Anrufe besorgter oder erzürnter Bürger. Die Ausnahmesituation ist für alle derzeit sehr ungewiss: Arbeitgeber sorgen sich ums wirtschaftliche Überleben, Arbeitnehmer befürchten Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit. Leider können die Mitarbeiter des Landratsamtes nur begrenzt weiterhelfen, weil andere Behörden zuständig sind. Als Serviceleistung hat das Landratsamt auf der Homepage alle Seiten und Ansprechpartner zusammengefasst. So ist beispielsweise die Bundesagentur für Arbeit direkt zuständig für Kurzarbeitergeld. Die Standortmarketing Gesellschaft hat außerdem alle Informationen zusammengefasst für Unternehmer (ebenfalls zu finden auf www.landkreis-miesbach.de/coronavirus).

Trotz der schmerzhaften Einschränkungen bittet die „Koordinierungsgruppe Corona“ unter der Leitung von Landrat Wolfgang Rzehak darum, die Regeln streng zu befolgen. „Nur so bekommen wir die Lage schnell in den Griff“, sagt Rzehak. „Auch wenn die Einschränkungen kurzfristig allen sehr weh tun, sind sie unsere einzige Chance. Wir halten zusammen!“

Zum Schutz aller werden die Vorschriften der Allgemeinverfügung streng umgesetzt. Die Polizei hat heute bereits erste Kontrollen durchgeführt. Die Gemeinden werden angehalten, die gemeindeeigenen Einrichtungen ebenfalls zu kontrollieren. Verstöße gegen die Allgemeinverfügung sind bußgeldbewährt und werden geahndet. Nur so kann die Verbreitung des Virus eingedämmt werden.

Auch das Landratsamt Miesbach trägt der fortschreitenden Ausbreitung des Virus Rechnung und schließt ab morgen, 19.03.2020, die bisher noch geöffneten Bereiche (Zulassungs- und Führerscheinstelle, Kundencenter Fachbereiche Arbeit und Soziales und Ausländer- und Asylangelegenheiten sowie Bürgerservice). Oberste Priorität hat der Schutz der Mitarbeiter. Alle Fachbereiche stehen telefonisch, elektronisch oder postalisch weiter für Beratungen zur Verfügung.

Für die Zulassungs- und Führerscheinstelle ist ein Notschalter eingerichtet, an dem Dienstleistungen erbracht werden, die zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur unbedingt notwendig sind. Beispiele hierfür wäre die Zulassung eines Krankenwagens oder eines Lebensmitteltransporters, oder die Verlängerung der LKW-Fahrerlaubnis für Berufskraftfahrer. Termine können ausschließlich nach Klärung der Dringlichkeit in dieser besonderen Situation vereinbart werden:

Alle Informationen, Kontakte und weiterführende Links sind auf der Seite www.landkreis-miesbach.de/coronavirus  gesammelt.