Seiteninhalt

07.05.2020 Update Corona Landkreis Miesbach

Die Zahl der bestätigten Covid-Fälle im Landkreis Miesbach steigt im Vergleich zum Vortag um sechs Personen auf 543 an. Da gleichzeitig keine weiteren Personen aus der Quarantäne entlassen werden konnten, steigt auf die Zahl der aktiven Fälle um sechs (nun 54). Stationär werden fünf Personen betreut, zwei davon intensivmedizinisch. Eine weitere Person ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben: Es handelt sich um einen über 80-jährigen Mann.

In der Seniorenresidenz in Schliersee, die wegen eines Covid-Ausbruchs unter Quarantäne gestellt wurde, sind fünf weitere Bewohner positiv auf das Virus getestet worden. Somit haben sich bisher insgesamt 11 Bewohner und vier Mitarbeiter nachweislich mit dem Virus infiziert. Bei allen weiteren Bewohnern wurde eine Reihentestung durchgeführt, d.h., dass von allen 100 Bewohnern ein Abstrich genommen wurde. Dieses Vorgehen ist vom Gesundheitsministerium für Senioreneinrichtungen so vorgesehen, wenn der Verdacht besteht, dass weitere Personen infiziert sein könnten. Die Abstrich-Ergebnisse liegen noch nicht vor.

In der Einrichtung wurden mehrere Isolierstationen eingerichtet. Personal darf nur noch in kompletter Schutzausrüstung arbeiten. Dazu ist die Einrichtung einer Schleuse notwendig. Ziel ist es, die Bewohner in ihrer gewohnten Umgebung zu belassen. Für den Genesungsprozess von älteren und kranken Menschen ist die gewohnte Umgebung wichtig. Solange es medizinisch vertretbar ist, bleiben die Bewohner in der Einrichtung. Die medizinische Versorgung ist durch Hausärzte sichergestellt, die die Einrichtung täglich besuchen. Bewohner mit erhöhtem medizinischen Versorgungsbedarf werden bei Bedarf ins Krankenhaus verlegt. Die Hygiene-Maßnahmen in der Einrichtung wurden verschärft und zusätzliche Bemühungen unternommen, die Kontakte zwischen den Bewohnern weitestgehend zu vermeiden. Die Maßnahmen sind unumgänglich, um die Infektionskette im Haus zu unterbrechen. Da die gesamte Einrichtung unter Quarantäne steht, ist es Angehörigen weiterhin nicht möglich, die Bewohner zu besuchen, obwohl die Besuchsverbote für Senioreneinrichtungen ab dem Wochenende gelockert werden.

Seit Beginn der Pandemie unterstützt das Gesundheitsamt und die „Fachstelle für Pflege- und Behinderteneinrichtungen – Qualitätsentwicklung und Aufsicht (FQA)“ (früher „Heimaufsicht“) die Einrichtungsleitung bei den Maßnahmen zum Infektionsschutz. Zusätzlich besucht derzeit eine Arbeitsgruppe bestehend aus Versorgungsarzt Dr. Florian Meier, Gesundheitsamt, Heimaufsicht und Fachleuten des BRK Kreisverbandes Miesbach alle Pflege- und Behinderteneinrichtungen im Landkreis und berät die Einrichtungsleitungen vor Ort.