Seiteninhalt

30.09.2020 Update Corona Landkreis Miesbach - Erneut zwei Klassen unter Quarantäne - Mehrere Infektionscluster

Zwei weitere Schulklassen müssen in Quarantäne, weil jeweils ein Mitschüler positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Dieses Mal trifft es zwei Klassen der Mittelschule Fischbachau. Die Schüler müssen für 14 Tage ab dem letzten Kontakt mit den infizierten Mitschülern in Quarantäne. Eine Quarantäne-Verkürzung von 14 auf ca. zehn Tage nach Vorlage von zwei negativen Testergebnissen ist inzwischen nicht mehr erlaubt. Das Gesundheitsministerium hat diese Regel, die noch bei den letzten Klassen galt, die das Gesundheitsamt Miesbach in Quarantäne schicken musste, mittlerweile wieder zurückgenommen. Bei Lehrern muss weiterhin eine Einzelfallentscheidung getroffen werden. Seit Beginn des Schuljahres wurden im Landkreis Miesbach insgesamt zehn Klassen wegen eines positiven Corona-Befundes eines Mitschülers unter Quarantäne gestellt.

Darüber hinaus halten mehrere Infektionscluster das Contact Tracing Team am Gesundheitsamt in Atem: Gleich an mehreren Stellen im Landkreis haben sog. „Indexfälle“ mehrere Kollegen, Freunde oder den ganzen Familienverband angesteckt. Das Contact Tracing Team muss bei jedem bestätigten Fall sehr schnell reagieren, um die Infektionsketten zu unterbrechen. Hierzu nimmt ein Mitarbeiter des Contact Tracing Teams unverzüglich Kontakt mit der infizierten Person auf, wenn ein Labor oder Arzt einen positiven Befund an das Gesundheitsamt meldet. Zusammen mit der Person werden dann die vergangenen Tage rekonstruiert und alle Kontaktpersonen in Kategorien eingeteilt. Die Quarantäne wird angeordnet und die Maßnahmen durchgesprochen. Anschließend werden alle engen Kontaktpersonen (mehr als 15 Minuten Face-to-Face-Kontakt) abtelefoniert und zum Testen geschickt. Die Zeit spielt gegen das Contact Tracing Team: Reagieren sie nicht schnell genug, kann das Virus sich ungehindert ausbreiten, die Zahlen schießen eventuell in die Höhe und Einschränkungen für alle müssen ergriffen werden.

In den vergangenen sieben Tagen wurden 24 Neuinfektionen im Landkreis gemeldet. Ab 35 müssen einschränkende Maßnahmen geplant werden.