Seiteninhalt

10.11.2020 Update Corona Landkreis Miesbach - Ärztliche Expertise in der Koordinierungsgruppe

Für die fachliche Einordnung des Infektionsgeschehens braucht die Koordinierungsgruppe Corona ärztliche Expertise. Diese findet sie natürlich zuerst im eigenen Gesundheitsamt. Um die ärztlichen Meinungen noch breiter aufzustellen, wurden noch weitere Ärzte in die Gruppe berufen. Bereits seit den ersten Treffen der Gruppe im Februar sind die beiden niedergelassenen Ärzte Dr. Thomas Straßmüller und Dr. Florian Meier fester Bestandteil der Koordinierungsgruppe.

Neben der Arbeit in ihren Praxen in Gmund (Dr. Straßmüller) sowie Miesbach und Irschenberg (Dr. Meier) nahmen die beiden Ärzte-Vertreter an Hunderten Besprechungen der Koordinierungsgruppe oder der der Führungsgruppe Katastrophenschutz (während des Katastrophenfalls) teil. „Als Landrat bin ich sehr dankbar, dass ich Sie beide in meinem Team weiß“, bekräftigt Landrat Olaf von Löwis. „Sie waren und sind zu jeder Tages- und Nachtzeit für unser Team erreichbar und tragen unglaublich viel Fachwissen bei.“ Auch für die Ärzte im Gesundheitsamt ist die Zusammenarbeit und der Austausch mit den niedergelassenen Ärzten über die beiden Vertreter entscheidend. Ohne die tatkräftige Unterstützung der niedergelassenen Ärzte wäre der Landkreis Miesbach bisher nicht so gut durch die Pandemie gekommen.

Dr. Straßmüller ist Vorsitzender des Ärztlichen Kreisverbandes und vertritt damit alle im Landkreis Miesbach wohnhaften und praktizierenden Ärzte, egal welcher Fachrichtung. Er informiert alle Ärzte im Landkreis über die wichtigen Entscheidungen der Koordinierungsgruppe. Gleichzeitig ist er auch Sprachrohr für alle Ärzte in der Koordinierungsgruppe.

Dr. Meier wurde während des Katastrophenfalls vom Innen- und Gesundheitsministerium zum „Versorgungsarzt“ bestellt. Dieses Amt wurde während der Corona-Pandemie neu geschaffen. Seit Ende August ist Meier nun „Ärztlichen Koordinator“. Innen- und Gesundheitsministerium haben die Kassenärztliche Vereinigung Bayern beauftragt, in jedem Landkreis einen Ärztlichen Koordinator einzusetzen, der die Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung von ärztlicher Seite begleitet.

Gerade beim Aufbau des Testzentrums im Landkreis haben beide Ärzte viel Fachwissen beigesteuert. Aktuell nehmen beide Ärzte mit Unterstützung von drei weiteren Kollegen täglich die Abstriche im Zentrum und übergeben diese an den externen Dienstleister zur Beprobung und Information der Patienten. Landrat Olaf von Löwis und Severin Eichenseher, Abteilungsleiter Soziales, Jugend und Gesundheit, informierten sich kürzlich persönlich vor Ort am Testzentrum. Dort erklärte ihnen Dr. Meier den Ablauf der Tests. Hier geht's zur Anmeldung am Testzentrum. 

Zur Bekämpfung der „zweiten Corona-Welle“ wurde die Ärzteschaft in der Koordinierungsgruppe erneut verstärkt: Zusätzlich nehmen an den Besprechungen nun Dr. Steffen Herdtle, Chefarzt der Zentralen Notaufnahme am Krankenhaus Agatharied, Prof. Dr. Michael Landgrebe, Chefarzt der kbo Lech-Mangfall-Klinik Agatharied, sowie Dr. Michael Städtler als kürzlich bestellter Ärztlicher Leiter Krankenhauskoordination teil. 

„Wir decken sämtliche gerade jetzt besonders wichtigen ärztlichen Bereiche ab“, sagt Landrat von Löwis. „Ich erhoffe mir von der Zusammenarbeit, dass wir als Koordinierungsgruppe immer die beste Lösung zum Wohle der Bürger treffen können. Natürlich gibt es keinen „Königsweg“, dazu kennen wir das Virus zu wenig. Aber ich erwarte von den Ärzten, dass sie uns beraten und helfen, abzuwägen, welche Maßnahmen geeignet und sinnvoll sind.“

Sophie Stadler, Leitung Büro Landrat und Pressesprecherin