Seiteninhalt

Sport im Landkreis

Der Sport ist im Landkreis Miesbach zu Hause

Jeder, der sich bewegen will, kommt hier auf seine Kosten. Dabei gibt es fast keine Sportart, die im Landkreis Miesbach nicht betrieben werden kann - Sommer wie Winter.

Im Winter warten etwa 80 Pisten-Kilometer und 280 Loipen-Kilometer auf Bewegungsfanatiker. Wandern, Schwimmen, Laufen, Radfahren, Skifahren, Langlaufen, Snowboarden, Reiten, Drachenfliegen, Segeln, Tennis, Rodeln, Stockschießen, Motorsport, Golf, Surfen, Gleitschirmfliegen, Eishockey, Fußball, Basketball, Handball, Volleyball, Tischtennis, Ringen, Eiskunstlaufen, Kite-Surfen, Beachvolleyball, Triathlon, Sportschießen, Tauchen, Klettern, Leichtathletik - alles ist möglich!

Hier stimmt die Mischung

Während die Olympiasiegerinnen Viktoria Rebensburg und Natalie Geisenberger sowie Biathlon-Doppel-Weltmeisterin Vanessa Hinz, die Snowboarder Cheyenne Loch, Amelie Kober und Konstantin Schad den Landkreis Miesbach bei Weltcups, Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen in die Welt hinaustragen, bildet der Breitensport im Landkreis eine gesunde Basis. 170 Sportvereine, davon sind 115 im Bayerischen Landes-Sportverband registriert, schaffen mit ihren engagierten Funktionären, Trainern und Helfern den Grundstock für ein sportliches, gesundes, aktives Leben - vom Babyschwimmen bis zur Seniorengymnastik.

Aufgrund der perfekten Bedingungen ist der Landkreis jedes Jahr Gastgeber von hochkarätigen Sportveranstaltungen

Der Alpentriathlon in Schliersee hat eine lange Tradition, der Tegernseelauf zieht mehr als 5000 Teilnehmer an, das Mountainbike-Festival Tegernseer Tal bietet Strecken für jeden Leistungsstand - ob Profi- oder Hobbyfahrer, beim  Wallberg-Berglauf kommen die Extremsportler auf ihre Kosten, und das Stabhochsprung-Meeting in Rottach-Egern hat sich vom Geheimtipp zum Lieblingswettkampf vieler Athleten gemausert.

Breitensport

Der Breitensport ist die Basis. Nur wenn ein gesunder und solider Grundstock existiert, lebt der Verein, lebt ein Verband. Und nur dann können eines Tages daraus vielleicht besondere Talente bis an die Weltspitze vorstoßen. Im Kreis Miesbach des Bayerischen Landessportverbandes sind in 115 Sportvereinen etwa 40 000 Mitglieder registriert, insgesamt haben wir mehr als 170 Vereine. Die Vereine wiederum gehören zu ihren jeweiligen Dachverbänden, wie dem Skiverband Oberland, dem Turngau Oberland, dem Schützengau Holzkirchen, der Leichtathletikgemeinschaft Oberland. Allein acht Sektionen zählt der Deutsche Alpenverein im Landkreis. Hier werden in der Gemeinschaft die Kinder bewegt, Talente gefördert, Jugendliche beschäftigt, Erwachsene trainiert und Senioren jung gehalten - egal, in welcher Sportart.

Auch der Mannschaftssport hat eine große Bedeutung: Im Tennis, Handball, Basketball, Tischtennis, Volleyball läuft der Spielbetrieb auf vollen Touren. Natürlich ist der Fußball stark vertreten - von den Bambini bis hinzu den AH-Kickern. Der spielstärkste Fußballverein TuS Holzkirchen ist in der Landesliga angesiedelt. Die Traditionssportart Eishockey gehört in Bayern zum sportlichen Inventar. Im Landkreis hält der Bayernligist TEV Miesbach seit vielen Jahren als bester Eishockeyverein die Fahnen hoch. Die Schützengesellschaft Holzolling ist seit vielen Jahren in der Regionalliga vertreten. Auch die so genannten Randsportarten haben im Landkreis ihr Zuhause. So startet zum Beispiel die Triathlonmannschaft des SV Holzkirchen in der Bayernliga, und der Deutsche Hängegleiterverband hat sich gleich mit seinem Sitz am Tegernsee niedergelassen.

Schulsport

Der Schulsport erhält eine immer größere Bedeutung - auch im Landkreis Miesbach. Hier engagieren sich viele Einrichtungen und ihre Lehrkörper für den Nachwuchs. Das Gymnasium Tegernsee und die Realschule Miesbach zum Beispiel sind Partnerzentren des Wintersports. Bei diesem Projekt des Bayerischen Kultusministeriums und des Deutschen beziehungsweise Bayerischen Skiverbandes werden Talente besonders gefördert und unterstützt.

Darüber hinaus bieten viele Vereine im Landkreis in Zusammenarbeit mit der jeweiligen örtlichen Schule "Sport nach 1" an. In diesen Sport-Arbeitsgemeinschaften werden Schüler nach dem Unterricht in einer Sportart trainiert. 

Der Schulsport hat im Landkreis sogar eine eigene Anlaufstelle: Der Arbeitskreis Sport in Schule und Verein im Landkreis Miesbach setzt sich aus engagierten Lehrern zusammen, die gemeinsam den Schülern "Beine machen" wollen. Ob Leichtathletik, Ski alpin, Fußball, Turnen oder Tennis - die Sportfeste in den jeweiligen Disziplinen finden jedes Jahr großen Anklang. Da geht es um die Ehre!

Ansprechpartner hier sind der Vorsitzende Tobias Heimkreitner und Geschäftsführer Johannes Ackermann. Kontaktaufnahme per E-Mail

Die aktuellen Schulsport-Obleute des Kreises:

  • Ski alpin: Angela Thürwinkl (GS Elbach)
  • Badminton: Ferdinand Falkenberg (MS Holzkirchen)
  • Basketball: Stephan Dilzer (GMS Rottach-Egern)
  • Beachvolleyball: Ferdinand Falkenberg (MS Holzkirchen)
  • Fußball Buben: Johannes Ackermann (MS Miesbach) und Martin Kreuzmayr (MS Holzkirchen)
  • Fußball Grundschulen: Nicole Müller (GS Otterfing)
  • Gerätturnen Buben: Florian Bau (MS Miesbach)
  • Gerätturnen Mädchen: Doreen Kober (GS Neuhaus)
  • Klettern: Markus Arnold (Gymnasium Miesbach)
  • Leichtathletik: Christina Kameter (GS Tegernsee), Melanie Welz (GS Bad Wiessee), Swantje Taubenberger (GS Bad Wiessee), Regina Breitschafter (EDV)
  • Mountainbike: Richard Dopjans (Gymnasium Tegernsee)
  • Schwimmen: Patricia Gritsch
  • Schulschach: Horst Leckner (TV Tegernsee)
  • Sport nach 1: Bernhard Wolf (MS Valley)
  • Tanz und Rhythmische Sportgymnastik: Ulrike Ringeisen (Gymnasium Tegernsee)
  • Tennis: Anke Fernengel (Gymnasium Miesbach)
  • Volleyball: Anette Stadler (GMS Rottach-Egern)

Leistungssport

Seit Jahrzehnten ist der Landkreis Miesbach für seine Ausnahmesportler bekannt. Christa Kinshofer aus Miesbach sowie  Markus Wasmeier, Max Rauffer aus Fischbachau und Peter Schlickenrieder aus Schliersee vertraten von 1979 bis 2002 den Landkreis bei Weltcups, Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen sehr erfolgreich.

Ihre Nachfolger sind nicht weniger bekannt: Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg aus Kreuth, Doppel-Olympiasiegerin  Natalie Geisenberger aus Miesbach, Skicrosserin Katharina Tordi aus Rottach-Egern, Eishockey-Spieler Florian Busch aus Miesbach sowie die Snowboarder Amelie Kober und Konstantin Schad aus Fischbachau tragen den Namen des Landkreises in die ganze Welt hinaus.

Seit der Saison 2014/2015 gehört auch die Biathletin Vanessa Hinz vom SC Schliersee zur absoluten Spitze: Erst im März wurde sie Weltmeisterin mit der Damenstaffel.

Doch nicht nur in Wintersportarten gehört der Landkreis zur internationalen Spitze: Die Radprofis um Christian Grasmann und Leif Lampater sind auf der Bahn und auf der Straße zum Begriff geworden - "der Express vom Irschenberg". Rottach-Egern hat sich in den 90er-Jahren einen Namen als zweite Heimat des Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München gemacht. 

Jedes Jahr schlagen internationale Topmannschaften wie der FC Basel und Manchester City ihr Trainingslager im Landkreis auf. Auch beim Fußball wird die Ära von Manfred Schwabl aus Holzkirchen oder Roman Grill aus Hausham von Benjamin Lauth aus Fischbachau, Stefan Aigner aus Lochham oder Julian Green aus Miesbach fortgesetzt. 

Der Landkreis Miesbach - hier fühlen sich die Stars zu Hause.

Hallenbelegung

Hier können Vereine und Schulen ihre Hallenpläne veröffentlichen. Für die Hallenvergabe ist Sportreferentin Sabine Kirchmair im Landratsamt Miesbach in bewährter Weise zuständig.

Barbara Hermann kümmert sich darüber hinaus um die sportlichen Verwaltungsaufgaben wie die Vergabe von Übungsleiter-Zuschüssen.

Hausham

Holzkirchen

Kein Ergebnis gefunden.

Gmund

Tegernsee

Miesbach