Seiteninhalt

12.10.2021 Update Corona Landkreis Miesbach - Impfangebote werden angesichts hoher Inzidenz angepasst

Infektionsgeschehen

Die Zahl der täglich gemeldeten Neuinfektionen ist bedauerlicherweise immer noch sehr hoch. Der Landkreis gehört mit einer 7-Tages-Inzidenz von 178,7 nach wie vor zu den „Top 10“ der höchsten Inzidenzen in Deutschland.

Es gibt keine Einrichtung, Gruppe, Veranstaltung o.ä., auf die die hohen Infektionszahlen zurückzuführen wären. Bei einer Hochzeitsfeier haben sich 12 Personen angesteckt. Darüber hinaus gibt es nur kleine Cluster mit Infizierten im einstelligen Bereich.

Ein besonderes Augenmerk liegt weiterhin auf den Schulen und Kitas: Weil hier viel getestet wird und gleichzeitig eine Impfempfehlung erst für Kinder ab 12 Jahren besteht, ist es nur logisch, dass bei Kindern vermeintlich viele Infektionen aufgedeckt werden. Aktuell sind drei Kita-Gruppen an zwei verschiedenen Einrichtungen im Landkreis in Quarantäne, nachdem je eine Person positiv getestet wurde. Zudem sind Schüler aus fünf Klassen an zwei verschiedenen Schulen in Quarantäne, nachdem pro Klasse zwei bzw. drei Schüler positiv getestet wurden.

Die scheinbare Häufung von Fällen an Kitas oder Schulen ist kein Zufall; oft sind einfach Geschwisterkinder oder Freunde, mit denen privater Kontakt bestand, betroffen.

Das Gesundheitsamt versucht das Möglichste, Infektionsketten zu unterbrechen, gelangt jedoch zunehmen an seine Grenzen. Alleine schon, wenn man bedenkt, dass bei einem positiven Schüler alle ca. 30 Klassenkameraden abtelefoniert werden müssen, wird klar, dass die schiere Anzahl an Kontaktpersonen nicht mehr tagesaktuell kontaktiert werden kann. Umso wichtiger ist ein verantwortungsvoller, selbstverantwortlicher Umgang mit einem potentiell infektiösen Kontakt.

Testen

PCR- und Schnelltests sind seit Montag nicht mehr für jeden kostenlos, sondern nur noch, wenn ein Anspruch nach der neuen, bundesweiten Testverordnung besteht. Insbesondere die bisher kostenlose Testung auf Wunsch ist entfallen. Es gibt keine behördlichen Vorgaben, wie viel ein PCR- oder Schnelltest auf Wunsch kosten darf. Angelehnt an die Erstattungsrichtlinie für Dienstleister, die die kostenfreien Tests für Bürger mit Anspruch darauf durchführen, kann man als Richtwert für Schnelltests ungefähr von 15 – 25 Euro ausgehen und bei PCR-Tests je nach Labor von 60 – 80 Euro. Den letztendlichen Preis regelt der Markt.

Impfen

Landrat Olaf von Löwis hat entschieden, das Impfbusangebot um vier Wochen über den 15. Oktober hinaus zu verlängern (hier geht’s zu Videobotschaft des Landrats). Ab 16. Oktober ist der Bus immer dienstags, mittwochs, donnerstags und samstags unterwegs (Fahrplan hier). Das Impfzentrum öffnet für die Happy Hour montags und freitags von 17 bis 20 Uhr, sowie für den Familientag mit Beratung durch Kinderärzte und Gynäkologen sonntags von 13:30 Uhr. Außerdem impft das Krankenhaus Agatharied täglich von 14 bis 16.30 Uhr.

In der vergangenen Woche wurden über die verschiedenen Angebote des Impfzentrums 712 Impfdosen verabreicht, davon 106 am Krankenhaus, 273 währen Happy Hour und Familientag und 333 im Impfbus. Am meisten Impfdosen auf einmal wurden letzte Woche an er Impfbus-Haltestelle Rathaus Holzkirchen (Mittwoch, 6. Oktober, 58 Impfungen), sowie an der Haltestelle Tafel Holzkirchen (Samstag, 9. Oktober, 53 Impfungen) verabreicht. Seit der Inbetriebnahme des Impfbusses am 11. August wurden dort insgesamt über 2.100 Spritzen gesetzt.