Seiteninhalt
20.12.2019

Kommunale Dankurkunde und Verdienstmedaille ausgehändigt

Landrat Wolfgang Rzehak hat an verdiente Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Miesbach die Kommunales Dankurkunde und die Verdienstmedaille in Bronze ausgehändigt. Die Ehrungen werden verliehen vom Bayerischen Staatsminister des Innern, für Sport und Integration, Joachim Herrmann. Rzehak dankte den Ausgezeichneten, weil sie „für viele Jahre die Interessen des Gemeinwohls stark und uneigennützig vertreten haben“.

„Im Namen des Freistaates Bayern“, so heißt es in der Urkunde, wird dem Geehrten „für sein langjähriges verdienstvolles Wirken in der kommunalen Selbstverwaltung Dank und Anerkennung ausgesprochen“. Bei der kleinen Feierstunde im Tegernseer Hof sagte der Landrat: „Dies ist die Anerkennung des Staates für eure Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung. Ihr habt für viele Jahre die Interessen des Gemeinwohls stark und uneigennützig vertreten. Auch wenn wir – aus verschiedenen Parteien kommend – manchmal unterschiedliche Ansichten haben – uns eint doch ein Grundkonsens. Alle demokratischen Parteien setzen sich für das Allgemeinwohl ein. Alle Demokraten sollten auch in Zukunft stark zusammenhalten“.

Bernd Kuntze-Fechner aus Bad Wiessee erhielt die kommunale Dankurkunde des Innenministers. Er war von 1978 bis 1984 Gemeinderatsmitglied, zunächst für die FDP. Von 2002 bis zum jetzigen Zeitpunkt gehörte er wieder dem Gemeinderat in Bad Wiessee an, seit 2008 als Fraktionssprecher der SPD.

Rudolf Reber ist seit dem Jahr 2000 Gemeinderatsmitglied in Waakirchen. Seit dem Jahr 2014 agiert er als Dritter Bürgermeister.

Maria Röpfl gehörte dem Gemeinderat in Hausham von 1992 bis 1996 an, dann wieder seit 2002 bis heute. Von 2002 bis 2008 war sie Referentin für Schule/Kindergarten und seit 2008 ist sie Dritte Bürgermeisterin.

Peter Wagner gehört dem Gemeinderat von Hausham seit 1996 ununterbrochen an. Seit 2002 ist er Verbandsrat im Zweckverband zur Abwasserbeseitigung im Schlierachtal. Er war ebenfalls im Hauptverwaltungsausschuss und im Bau- und Umweltausschuss tätig.

Verdienstmedaille in Bronze


Die „Medaille für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung in Bronze“ wurde an drei Personen vergeben. Die Erste Bürgermeisterin der Stadt Miesbach und stellvertretende Landrätin Ingrid Pongratz hatte ihre Medaille schon zuvor ausgehändigt bekommen. Nun wurden noch Josef Lang und Josef Schaftari mit dieser hohen Auszeichnung geehrt. Lang ist seit dem Jahr 1988 Mitglied des Gemeinderates in Rottach-Egern. Von 2002 bis 2008 und seit 2014 ist der ehemalige Polizeibeamte als Zweiter Bürgermeister tätig. Von 2002 bis 2014 war er Mitglied des Kreistages. „Du hast Dich auch stets uneigennützig zum Wohle der Gemeinde, des Schulverbandes und des gesamten Tegernseer Tals eingesetzt“, lobte der Landrat.

Josef Schaftari ist seit 1984 Gemeinderatsmitglied in Hausham. Seit 2008 ist er ebenfalls Zweiter Bürgermeister. Seit dem Sommer 2019 ist er Mitglied des Kreistages. „Du hast Dich mit großem Einsatz und eindrücklichem Engagement für die Belange Deiner oberbayerischen Heimat eingesetzt“, so Wolfgang Rzehak in seiner Laudatio.