Seiteninhalt
25.11.2019

Stabwechsel bei der Gabriele-Oemisch-Stiftung

Bei der Gabriele-Oemisch-Stiftung für Menschen mit Behinderung hat es einen Wechsel gegeben: Elisabeth Dasch hat die Nachfolge von Dr. Hans-Joachim Karpf angetreten. Der Rechtsanwalt aus Gmund war maßgeblich für die Entstehung der Stiftung zuständig. Nun ist er aus Altersgründen zurückgetreten. Der Kreisausschuss bestimmte Dasch als seine Nachfolgerin. Die Juristin kommt aus Holzkirchen.

Die Stiftung wurde durch Gabriele Oemisch verfügt. Ziel der Stiftung ist es, die Situation von Menschen mit Behinderung zu verbessern. Sie müssen ihren Wohnsitz im Landkreis Miesbach haben. Rechtsträger der Stiftung ist der Landkreis. Im kommenden Jahr feiert sie zehnjähriges Bestehen.

Der Fokus der Stiftung liegt auf Einzelschicksalen. Die Stiftung kann einmalige oder auch dauernde Unterstützung zusichern. Über die Anträge entscheidet die Stiftungsverwaltung in Abstimmung mit dem Stiftungsbeirat. Bei größeren Beträgen setzt die Gabriele-Oemisch-Stiftung auf Kooperationspartner wie Caritas, Weißer Ring oder Holzkirchen hilft.

Ansprechpartner für Förderanträge ist Sylvia Domke.