Seiteninhalt

05.03.2021 Update Corona Landkreis Miesbach - Wieder Neuigkeiten rund ums Impfen 

  • Vorgezogene Impfung von Schulpersonal und Kita-Mitarbeitern

Die Gesundheitsministerkonferenz hat entschieden: Schul- und Kita-Personal soll priorisiert geimpft werden. Für den Landkreis Miesbach bedeutet das, dass zur Entlastung des Impfzentrums ab diesem Wochenende Schulpersonal in zwei Arztpraxen im Landkreis geimpft wird. 132 Impfdosen wurden für diesen ersten Testlauf außerhalb des Impfzentrums reserviert. In der darauffolgenden Woche sollen zwei weitere Arztpraxen „angelernt“ werden, um weiteres Schulpersonal zu impfen. Auch 70 Kita-Mitarbeiter erhalten in den kommenden Tagen die erste Spritze, dann jedoch im Impfzentrum in Hausham. Bis auf eine Dosis für eine Mitarbeiterin über 65 Jahren wird allen AstraZeneca-Impfstoff angeboten.

  • Impfungen außerhalb des Impfzentrums

Zwei Arztpraxen starten an diesem Wochenende einen Testlauf für Schulpersonal. Weil die Impfsoftware des Freistaats aber bisher nicht erlaubt, für Außenstellen Termine zu versenden, müssen alle Daten vor und nach den Terminen manuell eingegeben werden. „Das ist ein riesengroßer Aufwand für das Impfzentrum und auch der Grund, warum noch nicht flächendeckend Impfungen in den Arztpraxen angeboten werden“, erklärt Beate Faus, die organisatorische Leiterin des Impfzentrums. Sobald die Software die automatisierte Datenverarbeitung zulässt, werden auch Impftermine in Arztpraxen angeboten.

Auch das mobile Team nimmt am Wochenende wieder seine Arbeit auf und impft bettlägerige, nicht mobile Personen. Das Angebot gilt ausschließlich für Personen, die aufgrund ihrer Krankheit oder Behinderung nicht zum Impfzentrum kommen können. Zusätzlich zur Registrierung auf www.impfzentren.bayern ist eine Mail mit Name, Adresse, Telefonnummer und einem Dreizeiler, warum ein Transport nicht möglich ist, an k.rutsch-impfzentrum@lra-mb.de notwendig.

Stellt das Impfteam vor Ort fest, dass es missbräuchlich gerufen wurde und der vermeintliche Patient gar nicht bettlägerig ist, fährt es ohne Impfung wieder. Alternative Abnehmer gibt es genug: Über 100 Personen haben sich schon für einen Besuch des mobilen Teams angemeldet.

  • Impfstofflieferungen

Kommende Woche erhält das Impfzentrum voraussichtlich 550 Dosen AstraZeneca, 1.098 Dosen BioNTech und 100 Dosen Moderna. Vom AstraZeneca-Impfstoff wäre eigentlich deutlich mehr zugesagt worden. Ob kurzfristig doch mehr Dosen geliefert werden, ist noch unklar.

  • Impfstoffwahl

Die Ständige Impfkommission hat bekannt gegeben, dass aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse der AstraZeneca-Impfstoff nun auch für Impfwillige über 65 Jahren verwendet werden kann. Diese Änderung ist jedoch noch nicht in der Terminvergabe-Software des Freistaats hinterlegt. Das Update erfolgt wahrscheinlich in den nächsten Tagen. Nach wie vor kann man sich den Impfstoff nicht aussuchen, jedoch steht das Produkt nun beim Terminangebot dabei. Das Impfteam vor Ort hat keinen Einfluss auf die Impfstoffverteilung und kann dementsprechend Produkte auch nicht kurzfristig vor Ort tauschen. Wer den angebotenen Impfstoff auf keinen Fall möchte, sollte den Termin ablehnen. Man bekommt dann vom System einen neuen Termin angeboten.

  • Impfzahlen

20.323 Personen haben sich auf www.impfzentren.bayern für eine Impfung registriert. Mindestens einmal geimpft wurden 7.967 Personen (60 % davon weiblich). 3.302 der Geimpften sind über 80 Jahre.