Seiteninhalt
03.05.2022

Fair Parken - Richtiges Nutzen von Behindertenparkplätzen

 

Die Senioren- und Behindertenbeauftragten der Landkreise Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen informieren:

Am 05.Mai.2022 um 10.00 Uhr starten wir mit der Auftaktveranstaltung am Habererparkplatz in Miesbach, die von uns und dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen ausgerufene Woche der Sensibilisierung der Achtsamkeit im Umgang mit eigenes für Berechtigte eingerichteten Parkmöglichkeiten.

Vor nunmehr 30 Jahren trat die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen und gleichzeitig neue nationale Gesetze und Richtlinien in Kraft. Seither ist der 5. Mai der Gleichstellung von Menschen mit Behinderung gewidmet. Genau der richtige Zeitpunkt auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung und auf die Fairness von uns allen hinzuweisen.

Gerade im Alltag ist jeder von uns gefordert gegenseitig Rücksicht zu nehmen, wie z.B. die Parkplätze für Menschen mit Behinderung freizuhalten. Diese Parkplätze sollen den Berechtigten ermöglichen am normalen gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Die Parkplätze sind breiter, länger und leichter erreichbar positioniert. Der Besuch bei einem Arzt, einer Kulturveranstaltung oder eben einfach das normale Einkaufen kann mit unvergleichlichen Hürden verbunden sein. Deshalb richten die Kommunen zweckgebundene Parkflächen für Menschen mit Behinderung ein.

Täglich erleben wir jedoch, dass „nur mal so schnell“ über die Regelungen hinweggegangen wird. Mit dem Motto „Bin ja gleich wieder da“, „sehe ja, wenn jemand hinwill und fahre dann weg“, „da steht doch sowieso niemand“ oder ähnlichen Ausreden, sehen es manche als Kavaliersdelikt. Diese Unachtsamkeit kann die Folge haben, dass Geldbuße in Höhe von 55,00 € bezahlt werden muss und/oder sogar das Fahrzeug kostenpflichtig abgeschleppt wird, etwas was keiner von uns möchte.

Selbst wenn eine Parkberechtigung im Fahrzeug sichtbar angebracht ist, kann immer noch eine Fehlbenutzung vorliegen, d.h. wer selbst nicht berechtigt ist und die Bezugsperson nicht mit im Auto ist, begeht nicht nur eine Ordnungswidrigkeit, sondern hat mit einer Geldstrafe von bis zu mehreren Tausend Euro wegen Missbrauch von Ausweispapieren zu rechnen.

Doch neben all dem ist das Schlimmste, dass der Berechtigte davon abgehalten wird selbständig am Leben teil zu haben.

Mit zwei Hinweiskarten, die künftig „Falschparkern“ unter den Scheibenwischer geklemmt werden können, wollen wir der Aktion Ausdruck verleihen. Diese Karten sind in den Gemeinden erhältlich und sollen jedem die Möglichkeit geben, der oft persönlichen Verärgerung Ausdruck zu verleihen und den Falschparker auf sein vermeintliches Fehlverhalten hinzuweisen.

Am 11. Mai 2022, um 10 Uhr ziehen wir Resumee zur Aktionswoche. Die Abschlussveranstaltung findet in Bad Tölz, Schlossplatz 1 statt.

Rückfragen an Christine Dietl, Seniorenbeauftragte des Landkreises Miesbach 08025/704-4424, Email: christine.dietl@lra-mb.bayern.de

Ein Film-Clip der Schulklasse 6/7N der Anton-Weilmeier Schule Hausham

Und das ist der 1. der an diesem Tag die Aufmerksamkeitskarte unter den Scheibenwischer bekam:  

Kein Ergebnis gefunden.