Seiteninhalt
16.08.2021

Verleihung des Sozialpreises 2020/2021

 

Seit 2007 vergibt der Landkreis den Sozialpreis an Menschen oder Organisationen, die sich besonders für ihre Mitbürger einsetzen. Es ist jedes Jahr eine schwierige Entscheidung, vor der der Landrat und die vier aus dem Sozialbeirat gewählten Mitglieder des Vergabegremiums stehen. Corona hat wieder einmal vor Augen geführt, wie wichtig soziales Engagement für eine funktionierende Gesellschaft ist. Trotz Pandemie wurde der Sozialpreis daher kürzlich in kleiner Runde verliehen. Jeder der drei Preisträger erhielt 1.000 € zum Zwecke des jeweiligen Engagements aus der Aktion Leser helfen Lesern der Heimatzeitung, sowie je 100 € zur persönlichen Verwendung.

Die von stellvertretendem Landrat Josef Bierschneider ausgezeichneten Sozialpreisträger 2020/2021 sind:

  • Sprachförderung sowie Lese- und Schreibkompetenz von Aussiedlern und Asylbewerbern ist Ursula Hühnerfeld aus Gmund seit vielen Jahren ein besonders Anliegen. Sie schuf bei Vielen die Grundlage, um überhaupt an Integrationsmaßnahmen teilnehmen zu können. Durch ihre warmherzige Art ist „Mama Ursula“, wie die pensionierte Grundschullehrerin liebevoll von ihren Schützlingen genannt wird, Vorbild für ehemalige Kolleginnen, die sich ebenfalls in der Sprachförderung von Schutzsuchenden engagieren.
  • Karl-Heinz Seybold hat es sich zur Aufgabe gemacht, für andere da zu sein. Deshalb engagiert er sich täglich in vielen Themenbereichen. Seit sechs Jahren hilft er in der Tafel Hausham, wobei er die ehrenamtliche Einheit seit vier Jahren leitet und koordiniert. Die Ausbildung zum Demenzkrankenhelfer bereichert seine Arbeit im Café Mitanand, einem Betreuungsangebot des BRK, ebenso wie im Helferkreis des sozialpsychiatrischen Dienstes der Caritas. Außerdem ist Seybold Suchthelfer.
  • Hilfe dort, wo das Sozialsystem an seine Grenzen stößt – das verspricht der Verein Holzkirchen hilft e.V. Seit 28 Jahren unterstützt der Verein Menschen im gesamten Landkreis, die beispielsweise durch Krankheit oder Unfall in Notlage geraten sind. Rund 250 Mitglieder fördern den Verein und unterstützen aktiv bei schneller und möglichst unbürokratischer Hilfe. Zirka 500 Stunden ehrenamtliche Arbeit kommen pro Jahr zusammen.