Seiteninhalt

Staatliches Schulamt Miesbach

 

Schulausfall im Landkreis Miesbach

Das Landratsamt Miesbach distanziert sich ausdrücklich von den im Umlauf befindlichen Fake-News bezüglich der Verkürzung der Sommerferien.
Es handelt sich hierbei um keine offizielle Meldung des Landkreises

In Anbetracht der derzeitigen Ausnahmesituation ist die Verbreitung von Fake-News und das damit verbundene Schüren von Unsicherheit mehr als unangebracht.

Alle aktuellen Informationen gibt es ausschließlich auf der offiziellen Homepage www.landkreis-miesbach.de, am Bürgertelefon des Katastrophenschutzes unter 08025 704 6666 oder in der kostenlosen Warn-App „NINA“.

--------------------------------------------------

Im Landkreis Miesbach findet ab dem morgigen Mittwoch, 16. Januar 2019, der Schulunterricht wieder normal statt. Die Straßen- und Gehwegsituation hat sich nach dem Schneechaos deutlich entspannt, sodass wieder ein der Jahreszeit entsprechender Schulweg möglich sein sollte.

Die „Koordinierungsgruppe Schulausfall“ hat sich heute Früh nach reiflicher Überlegung und nach engem Austausch mit der Führungsgruppe Katastrophenschutz dazu entschieden, den Schulbetrieb ab dem morgigen Mittwoch, 16. Januar 2019, wieder an allen Schulen im Landkreis Miesbach aufzunehmen.

Seit Feststellung des Katastrophenfalls im Landkreis Miesbach am vergangenen Montag, 7. Januar 2019, fiel der Schulunterricht an allen Schulen im Landkreis aus. Zwischenzeitlich konnten die Räumdienste noch viele Gehwege und Straßen von den Schneemaßen der letzten Woche befreien, sodass normalerweise ein gefahrenloser Schulweg für die Kinder und Jugendlichen wieder gewährleistet werden kann. Die Räumdienste haben die Schneepause der vergangenen Tage ausnutzen können.

Sollten einzelne Schüler aus den entlegenen, noch schlecht erreichbaren Regionen des Landkreises nicht in die Schule kommen können, sollen sich diese direkt mit den Schulen in Verbindung setzen. Dort werden individuelle Lösungen gefunden. Eltern und erwachsene Schüler werden dringend gebeten, Fahrgemeinschaften zu bilden, da die Parkplätze an den Schulen aufgrund des Schnees sehr begrenzt sind.

Die Schülerbeförderung durch die Bayerische Oberlandbahn wird mit Einschränkungen wieder anlaufen. Aktuelle Informationen zur Schülerbeförderung mit der Bayerischen Oberlandbahn sind direkt dort zu erfragen.

Die „Koordinierungsgruppe Schulausfall“ hat die Entscheidungen in der vergangenen Woche sehr ernst genommen: Einerseits muss der Schulunterricht so schnell wie möglich wieder aufgenommen werden, um übertritts- und abschlussrelevanten Stoff durchzubringen. Andererseits steht die Sicherheit der Kinder auf den Schulwegen zweifellos im Vordergrund. Die „Koordinierungsgruppe Schulausfall“ ist nun natürlich sehr froh darüber, dass der Schulbetrieb wieder ohne Gefahren aufgenommen werden kann.

Alle aktuellen Informationen gibt es auf www.landkreis-miesbach.de, am Bürgertelefon des Katastrophenschutzes unter 08025 704 6666 oder in der kostenlosen Warn-App „NINA“.

Team Schulamt

Fachlicher Leiter

Jürgen Heiß
Schulamtsdirektor



Stellvertretende fachliche Leitung

Andrea Pelters
Schulrätin

(Bild folgt)



Rechtlicher Leiter

Wolfgang Rzehak
Landrat

 

Verwaltungsangestellte

Frau Riedl - 08025 704-9504

Kein Ergebnis gefunden.


Frau Schmid - 08025 704-9503

 

Frau Geier - 08025 704-9505

 

Personalrat - Staatliches Schulamt

Aufgaben des Örtlichen Personalrats

Die Personalräte haben die Aufgabe, die Interessen der Lehrkräfte und Verwaltungsangestellten gegenüber den vorgesetzten Dienststellen zu vertreten. Das Personalvertretungsgesetz gesteht den Personalräten erhebliche Rechte zu und regelt durch Mitbestimmung und Mitwirkung ein Beteiligungsverfahren, an das Dienststelle und Personalrat gleichermaßen gebunden sind.

(Um einem Irrtum vorzubeugen: Der Personalrat trifft keine Entscheidungen der Schulbehörden. Er kann sie beeinflussen und er kann, falls er sich mit seiner Dienststelle nicht einigt, die strittige Angelegenheit der nächsthöheren Instanz zur Entscheidung vorlegen.)

Initiativrecht

Insbesondere verfügt er über ein allgemeines Initiativrecht, mit dessen Hilfe er Maßnahmen beantragen kann, welche der Dienststelle und den Beschäftigten dienen. Seine Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass die zugunsten der Beschäftigten geltenden Gesetze, Verordnungen, Weisungen und Dienstvereinbarungen durchgeführt werden

Abgrenzung zu Berufsverbänden

Es gibt also kaum eine für die Beschäftigten wichtige Maßnahme oder Entscheidung, an der der Personalrat nicht beteiligt wird und es gibt auch kaum eine beamtenrechtliche oder soziale Schwierigkeit, in der man sich nicht vertrauensvoll an den zuständigen Personalrat wenden kann. Für Widersprüche gegen Verwaltungsakte und für Klagen vor den Gerichten ist der Personalrat allerdings nicht zuständig. Hierbei steht einem dann zuverlässig die Rechtsabteilung eines Berufsverbandes zur Seite.

Anregungen und Beschwerden

Er hat ferner Anregungen und Beschwerden entgegenzunehmen und, falls sie berechtigt erscheinen, durch Verhandlungen mit dem Dienststellenleiter auf ihre Erledigung hinzuwirken.

Information

Zur Wahrnehmung seines gesetzlichen Auftrages hat die Dienststelle die Verpflichtung, den Personalrat rechtzeitig und umfassend zu informieren. Bei jedem Staatlichen Schulamt besteht ein Personalrat, bei jeder Regierung ein Bezirkspersonalrat und ein Personalrat für Sonderschulen und beim Staatsministerium für Unterricht und Kultus der Hauptpersonalrat.

Beteiligungsrechte

Die Beteiligungsrechte des Personalrats umfassen 27 Fälle der Mitbestimmung in personellen, sozialen und innerdienstlichen Bereichen, 13 Fälle der Mitwirkung in persönlichen und sozialen Angelegenheiten und 7 allgemeine Aufgaben. Unter anderem wird der Personalrat an folgenden Maßnahmen beteiligt:

  1. bei der Einstellung nach Ableistung des Vorbereitungsdienstes
  2. bei Beförderungen (z. B. Lehrer A 12 + AZ)
  3. bei Versetzungen und Abordnungen von mehr als 3 Monaten Dauer gegen den Willen des Beamten
  4. bei der Ablehnung oder beim Widerruf von Anträgen auf Teilzeitbeschäftigung und Beurlaubung
  5. bei der Aufstellung von Beurteilungsrichtlinien
  6. bei der Geltendmachung von Ersatzansprüchen
  7. bei der Gewährung von unverzinslichen Gehaltsvorschüssen
  8. beim Erlass von Disziplinarverfügungen und bei Einleitung des förmlichen Disziplinarverfahrens
  9. bei der Verlängerung der Probezeit
  10. bei allgemeinen Fragen der Fortbildung und bei der Aufstellung von Grundsätzen für die Auswahl von Teilnehmern an Fortbildungsveranstaltungen


In den Fällen der Ziffern 1 bis 5 wird der Personalrat automatisch von der Dienststelle beteiligt, in den übrigen Fällen nur dann, wenn der betroffene Beschädigte die Beteiligung des Personalrats beantragt

Beschwerden

Schließlich hat jede/r Beschäftigte die Möglichkeit, sich jederzeit mit Beschwerden an den Personalrat zu wenden. Er wird sie prüfen und wenn sie ihm berechtigt erscheinen, gegenüber der Dienststelle vertreten.
Bei Anfechtungen von Dienstlichen Beurteilungen benötigt man einen Rechtsanwalt bzw. eine Rechtsabteilung eines Lehrerverbandes. Der Personalrat kann hier nur im Allgemeinen weiterhelfen.

Anfragen

Sie können sich jederzeit mit Wünschen oder Fragen an den Personalrat wenden

Vorsitzender des örtlichen Personalrats im Landkreis Miesbach

Telefon privat: 08036 303 8063
Mobil privat: 0152 3395 7580
E-Mail schreiben
Kontaktformular
Adresse exportieren

Schulberatung

Hier finden Sie Übersichten über die

Fortbildungen

Auf der Internetseite FIBS finden Sie die aktuellen Fortbildungsangebote aller Anbieter.

FIBS

 

 


Fachberatung

Die Fachberaterinnen und Fachberater des Staatlichen Schulamtes Miesbach erreichen Sie über das Sekretariat der jeweiligen Schule.

  • FB Sport an Grundschulen: Bestvater Claus, GS Schliersee
  • FB Sport an Mittelschulen: Ackermann Johannes, MS Miesbach
  • FB Musik an Grundschulen: Bommer Ursula, GS Bayrischzell
  • FB Musik an Mittelschulen: Sontheim Ursula, MS Miesbach
  • FB Informatik, EDV, WinSV, ASV: Fischer Joachim, GS Otterfing
  • FB Wirtschaft: Huber Simone, MS Rottach-Egern
  • FB Englisch an Grundschulen: Kuhn Elisabeth, GS Hausham
  • FB Englisch an Mittelschulen: Mohr Birgit, MS Holzkirchen
  • FB Verkehrserziehung u. Unfallverhütung: Hofmann Bianca / Komma Heiko, MS Miesbach
  • FB Ernährung / Gestaltung: Werschnik Evi, MS Schliersee
  • FB Förderlehrkräfte: Buchberger Beate
  • Beratung Migration: Prem Maria, MS Hausham
  • Beratung Digitalisierung: Komma Heiko, MS Miesbach / Müller Anke, GS Hausham
  • Datenschutzbeauftragter: Petri Axel , MS Holzkirchen

Inklusionsberatung

Hier finden Sie Informationen und Kontaktdaten zur Inklusionsberatungsstelle am Schulamt Miesbach.

Inklusionsberatungsstelle am Staatl. Schulamt
Am Windfeld 9
83714 Miesbach
Telefon: 08025 704-9509
E-Mail oder Kontaktformular