Seiteninhalt
10.03.2020

Corona - Hinweise für Veranstalter

Die Zahl der Corona-Erkrankungen steigt auch in Deutschland. Auch für viele Veranstalter wirft dies Fragen auf. Können Veranstaltungen nun noch stattfinden? Der Bundesgesundheitsminister hat nun angekündigt, dass Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern nicht mehr stattfinden sollen.

Der Freistaat Bayern will dieser Regelung folgen. Auch im Landkreis Miesbach haben viele Veranstalter dazu Fragen.

Eine Veranstaltung – gleich welcher Größe – birgt momentan das Risiko der Entstehung von Infektionsketten. Ob eine Veranstaltung durchgeführt werden soll, muss jeder Veranstalter verantwortungsvoll selbst entscheiden.

Die Bundesbehörde Robert Koch Institut hat dazu Empfehlungen veröffentlicht. Als wesentliche Risiko-Faktoren gelten dabei geschlossene Räume, ein längeres Zusammensein, schlechte Belüftung und ein Teilnehmerkreis, dessen Kontaktdaten später nicht mehr bekannt sind.

Außerdem zählen dazu Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus anderen Regionen und hier besonders Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Aus diesem Grund wurde vom Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege eine Allgemeinverfügung für Schulen erlassen.

Die gesamte Allgemeinverfügung des Staatsministeriums findet Sie hier im Wortlaut.

Das Gesundheitsamt empfiehlt dringend, Veranstaltungen abzusagen oder in die zweite Jahreshälfte zu verschieben. Auf eine Entspannung der Lage in der zweiten Jahreshälfte 2020 ist zu hoffen. Aus diesem Grunde sollte bei jeder Versammlung oder jeder Veranstaltung momentan an eine Verschiebung gedacht werden.

Das Robert Koch Institut gibt bestimmte Empfehlungen für den privaten Bereich, die sich auch auf kleinere Veranstaltungen anwenden lassen.

Außerdem gibt das Institut Ratschläge für die Durchführung von Veranstaltungen.