Seiteninhalt
10.01.2018

Ehrung für zwei kommunale Urgesteine

Ihr jahrelanges kommunalpolitisches Engagement bescherte Johann Schmid aus Gmund und Stefan Griesbeck aus Miesbach eine besondere Ehre: Landrat Wolfgang Rzehak übereichte beiden die „Kommunale Dankurkunde“ des Bayerischen Innenministeriums.

Schon seit 20 Jahren sitzen Johann Schmid am Gmunder und Stefan Griesbeck am Miesbacher Ratstisch. Schmid rückte 1997 für die SPD in den Gmunder Gemeinderat nach. Seitdem engagierte er sich im Ortplanungsausschuss, im Rechnungsprüfungsausschuss, im Finanzausschuss, im Ausschuss für Kultur und Tourismus, ist Fraktionssprecher, sowie Delegierter im Zweckverband Musikschule Tegernseer Tal und Delegierter der Mitgliederversammlung der Tegernseer-Tal-Gemeinschaft.

Stefan Griesbeck blickt auf eine ebenso lange Arbeit für die CSU-Fraktion im Miesbacher Stadtrat zurück: Seit 1998 brachte er sich im Bau- und Umweltausschuss, im Finanzausschuss und im Rechnungsprüfungsausschuss ein und war Verbandsmitglied der Grundschule Miesbach.

Für dieses langjährige Engagement in der kommunalen Selbstverwaltung zeichnete der bayerische Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr, Joachim Herrmann, die beiden mit der „Kommunalen Dankurkunde“ aus. Landrat Wofgang Rzehak dankte den Geehrten: „Ihr habt euch in uneigennütziger Weise ehrenamtlich in den Kommunen um das Wohl der örtlichen Gemeinschaft und unserer Bürgerinnen und Bürger verdient gemacht.“

Auch die beiden Ortsbürgermeister – Georg von Preysing in Gmund und Ingrid Pongratz in Miesbach – würdigten die jahrzehntelange, konstruktive Zusammenarbeit mit Schmid und Griesbeck in den Rats-Gremien.