Seiteninhalt
27.07.2018

Zeichen der Wertschätzung

Zwei Medaillen durfte Landrat Wolfgang Rzehak an Landkreis-Bürgerinnen verleihen, die sich in besonderem Maße sozial engagieren: Ingrid Thoma aus Rottach-Egern erhielt die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und Filiz Irin aus Schliersee wurde mit der Pflegemedaille der Bayerischen Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales ausgezeichnet.

„Viele Menschen denken heutzutage nur an sich selbst, deshalb sollten wir diejenigen ehren, die sich für andere engagieren“, sagte Landrat Wolfgang Rzehak in seiner Laudatio bei der Verleihung der zwei Medaillen. Wenn Landkreis-Bürger sich für andere einsetzen, kann ihnen als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung eine Medaille verliehen werden. „Ihnen gebührt unser Dank für Ihre Ausdauer, für Ihre Kreativität, für Ihre Umsicht und Verlässlichkeit, für Ihr Herzblut und Ihr Einfühlungsvermögen, für alle Ihre Talente und Fähigkeiten, die Sie in Ihre freiwilligen Aufgaben tagtäglich aufs Neue einbringen“, lobte der Landrat die beiden Preisträgerinnen.

Die Rottacherin Ingrid Thoma gründete zusammen mit ihrem verstorbenen Mann vor 29 Jahren die Rumänien-Hilfe in Form der Thoma-Stiftung. Jedes Jahr sammelt sie mit ihrer Familie Kartons mit Spenden, die sie dann an bedürftige Familien in Rumänien verteilt. Zweimal pro Jahr fährt die Familie selbst nach Sighisoara (dt.: Schäßburg) in der Region Siebenbürgen, um die initiierten Projekte zu besuchen und Patenschaften zu vermitteln. Für ihr Engagement erhielt Thoma die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Filiz Irin aus Schliersee wurde mit der Pflegemedaille der Bayerischen Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales, Kerstin Schreyer, ausgezeichnet. Irins Tochter Esma wurde mit dem Rett-Syndrom geboren. Das Rett-Syndrom ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung bei Mädchen. Irin pflegt ihre Tochter rund um die Uhr. „Sie verdienen höchsten Respekt und Anerkennung“, dankte ihr Landrat Rzehak.

Neben dem Landkreis bedankten sich auch die Heimatgemeinden, vertreten durch den Schlierseer Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer und den zweite Bürgermeister von Rottach-Egern, Josef Lang, bei den beiden Preisträgerinnen.